Unser Kleine Saal

Auf dem Weg zur Erfüllung der Vision des Herrn (siehe "Die Vision") nahmen wir uns das ehemalige Gemeinschaftshaus vor, um es komplett zu sanieren.
Unsere Tochter Lydia wohnte sehr bescheiden im oberen Raum. Sie wollte gern eine richtige Wohnung dort haben. Und so zeichnete ich Ihre Wohnung mit einem neuen Aufbau über dem WC und Abstellraum maßstabgetreu und gab diese Zeichnungen unseren Architektenbüro.

Nachdem wir die Genehmigung zum Umbau des ehemaligen Gemeinschaftshauses vorliegen hatten, begannen wir im Frühjahr 2017 die rechte Dachhälfte mit dem angesetzten Dach vom WC abzureißen. Der Ringanker auf dieser Seite und der komplette Schornstein mussten weichen, die Treppen bekamen einen neuen Standort und nach vielen anderen Baulichkeiten wurde ein neuer Dachstuhl aufgesetzt. Es entstand eine sehr schöne Wohnung für unsere Lydia.

Im Erdgeschoß hoben wir die Stürze der Türen an. Der ehemalige Gemeinschaftsraum (zur Christmette bis zu 50 Personen) und das dazugehörige WC bekamen eine Fußbodenheizung.

Wir sind jetzt darauf vorbereitet, dass wahre Gläubige zu uns kommen können. Diese werden keine Mitgliedschaft in irgendeiner Kirche, Gemeinschaft oder anderen Denomination haben. Denn Gott der Herr wird alle Auserwählten, die hier zusammen kommen, zur Braut schmücken. Dazu sollten wir ganz für den Herrn da sein, irgendeine Mitgliedschaft würde nur stören.

Gemeinschaftshaus Kleine Saal

Aus diesem Grund haben wir
am Pfingstsonntag 2019 unseren Versammlungssaal als „Kleinen Saal“ einweiht.

Wir können uns auch vorstellen, dass erst einmal ein Hauskreis entsteht. Mal sehen, wie der Herr es uns schenkt. Es geht ja um die Erfüllung seines Wortes.

Wir, Rolf, Lydia und Deborah sind keine Endzeit-Gemeinde,
aber wir bereiten dafür alles vor!

Kleine Saal innen Oberseiffenbach

Bis wir den Kleinen Saal vollständig nutzen werden, sind wir, Lydia, Deborah und ich weiterhin in unseren Gemeinschaftsraum. Dort haben wir einmal unsere Räuchermänner zusammen geleimt und bemalt. Nachdem die Gemeinde in Ansprung charismatisch wurde (siehe „Biografie im Licht des Glaubens“) brachte uns der Herr auf den Gedanken, selbst Gottesdienst zu halten.

Gemeinschaftsraum Gottesdienst

Wir räumten den Raum aus, ich holte meine Gitarre vom Boden, Lydia ging zum Klavierunterricht und Deborah lernte Gitarre und Flöte. Von den vielen Liedern, sortierte der Herr es selbst aus, was er gern hören möchte und deren Reihenfolge. So oft wir sonntags zu Hause sind, halten wir Lobpreisgottesdienst. Der Herr Jesus führt uns auf wunderbarer Weise und ist mitten unter uns. Wir durften schon die Fülle des Heiligen Geistes und auch seine Wunder erleben.

Meine Frau Kathrina toleriert das auf das Beste. Sie nimmt unseren Lobpreis an und hört auch zu. Ich gebe ihr auch die volle Freiheit, um Veranstaltungen der Kirche, wie z.B. den Lichtblick-Gottesdienst und Zion Aue zu besuchen. Dort bringt sie sich zu den Kreativen Tagen voll mit ein. Zum Jahresfest fahre ich auch gern mit, es gibt immer noch Diakonissen, die einen lebendigen Glauben haben.

So eine gesegnete Familie wie in den letzten Jahren, seit etwa 2010, kannten wir vorher (siehe „Biografie im Licht des Glaubens“ Nr.6) nicht.

Wir sind gespannt, wie der Herr alles weitere machen wird!

Liebe Grüße aus Oberseiffenbach
Shalom

30.05.2019



Diese Zeichen sind ein kleiner Wegweiser durch die Webseite

Endzeit Daniel Prophet

Prophetien Daniels

Endzeit Hesekiel Prophet

Prophetien Hesekiels

Endzeit Sieben Siegel

Die Sieben Siegel


Möchten Sie / möchtest du mich kontaktieren?

Ich freue mich über deine Email. Bei jeder Anfrage muss mindestens die Adresse und eine Telefonnummer angegeben sein.

 An: This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it.