Die Diaspora des Judentums

Fürchte dich nicht, denn ich habe dich erlöst;

ich habe dich bei deinem Namen gerufen; du bist mein!

Wenn du durch Wasser gehst, will ich bei dir sein,

dass dich die Ströme nicht ersäufen sollen;

und wenn du ins Feuer gehst, sollst du nicht brennen,

und die Flamme soll dich nicht versengen.

Palästina wird geteilt, der größere Teil wird Transjordanien genannt

und den kleineren Teil bekommt Israel

Ein weites Feld voller Totengebeine - Das Haus Israel

Den Totengebeinen dieser Welt will ich Sehnen geben

und lasse Fleisch über sie wachsen und überziehe sie mit Haut

und will euch Odem geben, dass sie wieder lebendig werden;

und ihr sollt erfahren, dass ich der HERR bin.

Zwei Hölzer, die der Herr eins macht in seiner Hand!

Der Neid Ephraims wird aufhören und die Feindschaft Judas ausgerottet werden

Er wird ein einziges Volk auf den Bergen Israels aus ihnen machen

und sie sollen allesamt einen König haben.

Der Herr richtet ein Zeichen auf unter den Völkern

Die Gründung Israels 1948

Israels wird als Nation wieder hergestellt

Der Herr vergibt Israel ihre Missetat und Sünde zwiefach

Ich will viele Fischer aussenden, spricht der HERR, die sollen sie fischen;

und danach will ich viele Jäger aussenden, die sollen sie fangen

Ich will die Gefangenschaft meines Volks Israel wenden,

dass sie die verwüsteten Städte wieder aufbauen

Ich will die Verjagten Israels zusammenbringen und

die Zerstreuten Judas sammeln von den vier Enden der Erde

Ich will sie aus allen Völkern herausführen und aus allen Ländern sammeln

und will sie in ihr Land bringen und will sie weiden auf den Bergen Israels.

Ja, ich lasse Menschen und Vieh auf euch zahlreich werden;

sie sollen sich mehren und fruchtbar sein.

Und der HERR, dein Gott, wird dein Herz beschneiden

und das Herz deiner Nachkommen, damit du den HERRN, deinen Gott,

liebst von ganzem Herzen und von ganzer Seele, auf dass du am Leben bleibst.

Ich sende euch Frühregen und Spätregen wie zuvor herab,

dass man zugleich ackern und ernten, zugleich keltern und säen wird.

Dass die Tennen voll Korn werden und die Keltern Überfluss an Wein und Öl haben,

die Auen in der Steppe sollen grünen und die Bäume ihre Früchte bringen,

und die Feigenbäume und Weinstöcke sollen reichlich tragen.

Und ich will ihnen ein neues Herz und einen neuen Geist in sie geben

und will das steinerne Herz wegnehmen aus ihrem Leibe

und ihnen ein fleischernes Herz geben,

damit sie in meinen Geboten wandeln und meine Ordnungen halten und danach tun.

Ich will meinen Geist in euch geben und will solche Leute aus euch machen,

die in meinen Geboten wandeln und meine Rechte halten und danach tun.

 

Jesaja 43, 1 bis 7 - Gott erlöst sein Volk

43 1 Und nun spricht der HERR, der dich geschaffen hat, Jakob, und dich gemacht hat, Israel: Fürchte dich nicht, denn ich habe dich erlöst; ich habe dich bei deinem Namen gerufen; du bist mein!

2 Wenn du durch Wasser gehst, will ich bei dir sein, dass dich die Ströme nicht ersäufen sollen; und wenn du ins Feuer gehst, sollst du nicht brennen, und die Flamme soll dich nicht versengen.

3 Denn ich bin der HERR, dein Gott, der Heilige Israels, dein Heiland. Ich habe Ägypten für dich als Lösegeld gegeben, Kusch ( und Seba an deiner statt,

4 weil du in meinen Augen so wert geachtet und auch herrlich bist und weil ich dich lieb habe. Ich gebe Menschen an deiner statt und Völker für dein Leben.

5 So fürchte dich nun nicht, denn ich bin bei dir. Ich will vom Osten deine Kinder bringen und dich vom Westen her sammeln,

6 ich will sagen zum Norden: Gib her!, und zum Süden: Halte nicht zurück! Bring her meine Söhne von ferne und meine Töchter vom Ende der Erde,

7 alle, die mit meinem Namen genannt sind, die ich zu meiner Ehre geschaffen und zubereitet und gemacht habe.

 

2. Seite:          Jesaja 43,1-7 

Zusammenfassung: Aus „Biblische Prophetie und der nahe Osten“ von Derek Prince ab Seite 69

Ich will vom Osten deine Kinder bringen und dich vom Westen her sammeln, ich will sagen zum Norden: Gib her!, und zum Süden: Halte nicht zurück!

Der Osten wäre in erster Linie Asien; der Westen wäre hauptsächlich Nord- und Südamerika und auch Länder Westeuropas. Vom Osten gibt es keine Schwierigkeiten, wobei es vom Westen Verzögerungen gibt.

Der Norden wäre von Israel aus vor allem Russland, die Länder Osteuropas und evtl. einige Länder des Balkans, die Türkei und einige arabische Länder. Russland, die größte dieser Nationen war immer nur sehr zögernd und unwillig bereit, Juden aus seinem Land nach Israel auswandern zu lassen. Darum sagt Gott: „Gib sie heraus!“

Im Süden Israels liegen viele arabische und mohammedanische Länder, die kaum etwas tun werden, Israel zu helfen.

Für „Süden“ bezieht sich besonders auf das Jemen. Der Jemen ist ein fanatisches islamisches Land und hegt große Feindschaft gegen Israel. Wer würde geglaubt haben, dass dieses Land fast seine gesamte jüdische Bevölkerung von fast 50 000 Menschen ziehen läßt? Darum „Halte nicht zurück!“ und es geschah.

Wieder sehen wir die Genauigkeit der biblischen Prophetie. Die Beschreibung passt genau auf die Geschichte der Juden in den vergangenen 2000 Jahren. Oft haben „Ströme“ der Not sie überflutet und sie sind durch „Feuer“ der Leiden und Verfolgungen gegangen.

Es gibt nur eine Erklärung, dass sie all die Not dieser 2000 Jahre Verfolgung als Volk überlebt haben: Gott war mit ihnen, Er hat sie bewahrt, Er liebt sein Volk!

Fürchte dich nicht, denn ich habe dich erlöst;

ich habe dich bei deinem Namen gerufen; du bist mein!

Wenn du durch Wasser gehst, will ich bei dir sein,

dass dich die Ströme nicht ersäufen sollen;

und wenn du ins Feuer gehst, sollst du nicht brennen,

und die Flamme soll dich nicht versengen.

 

Text aus endzeit-gemeinde/Prophet Daniel

Daniel 11, 40-45

40 Und zur Zeit des Endes (hier ab 1948) wird sich der König des Südens mit ihm messen, und der König des Nordens wird mit Wagen, Reitern und vielen Schiffen gegen ihn anstürmen und wird in die Länder einfallen und sie überschwemmen und überfluten.

41 Und er wird in das herrliche Land einfallen (Auferzwungene Kriege für Israel) und viele werden umkommen. Es werden aber seiner Hand entrinnen Edom, Moab und der Hauptteil der Ammoniter (Die Länder östlich vom Jordan werden bis zur Wiederkunft Jesu nicht in jüdischer Hand sein).

42 Und er wird seine Hand ausstrecken nach den Ländern und Ägypten wird ihm nicht entrinnen,

43 sondern er wird Herr werden über die goldenen und silbernen Schätze und über alle Kostbarkeiten Ägyptens; Libyer und Kuschiter werden ihm folgen müssen.

44 Es werden ihn aber Gerüchte erschrecken aus Osten und Norden, und er wird mit großem Grimm ausziehen, um viele zu vertilgen und zu verderben (Kriege und Kämpfe bis zuletzt).

45 Und er wird seine prächtigen Zelte aufschlagen zwischen dem Meer und dem herrlichen, heiligen Berg (der Gaza-Streifen hat Bestand bis zuletzt); aber es wird mit ihm ein Ende nehmen und niemand wird ihm helfen.(Die Kriege der umgebenden islamischen Länder gegen Israel, aber mit ihnen wird es ein Ende nehmen.)

 

3. Seite:          Daniel 11,40-45        

Doch das Land Palästina wird geteilt, Edom, Moab und der Hauptteil der Ammoniter entrinnen, es entsteht Transjordanien. Die Länder östlich vom Jordan werden bis zur Wiederkunft Jesu nicht zu Israel gehören und der Gaza-Streifen hat aber Bestand bis zuletzt.

Israel führt Kriege und Kämpfe, erzwungen von seinen Nachbarn von 1948 bis zuletzt und behält den Sieg !

 

 

Aus endzeit-gemeinde.de/Prophet Hesekiel

Hesekiel 36, 1 bis 7 - Die Verheißung für die Berge Israels

1 Und du, Menschenkind, weissage den Bergen Israels und sprich: Hört des HERRN Wort, ihr Berge Israels!

2 So spricht Gott der HERR: Weil der Feind über euch frohlockt: »Ha, die ewigen Höhen sind nun unser Besitz geworden!«,

3 darum weissage und sprich: So spricht Gott der HERR: Weil man euch allenthalben verwüstet und vertilgt und ihr zum Besitz der übrig gebliebenen Heiden geworden und übel ins Gerede der Leute gekommen seid,

4 darum hört, ihr Berge Israels, das Wort Gottes des HERRN! So spricht Gott der HERR zu den Bergen und Hügeln, zu den Bächen und Tälern, zu den öden Trümmern und verlassenen Städten, die den übrig gebliebenen Heiden ringsumher zum Raub und Spott geworden sind, –

5 darum, so spricht Gott der HERR: Wahrlich, ich habe in meinem feurigen Eifer geredet gegen die Heiden, die übrig geblieben sind, und gegen ganz Edom, die mein Land in Besitz genommen haben mit Freude von ganzem Herzen und mit Hohnlachen, um es zu verheeren und zu plündern.

6 Darum weissage über das Land Israels und sprich zu den Bergen und Hügeln, zu den Bächen und Tälern: So spricht Gott der HERR: Siehe, ich rede in meinem Eifer und Grimm, weil ihr solche Schmach von den Heiden tragen musstet.

7 Darum spricht Gott der HERR: Ich hebe meine Hand auf zum Schwur: Wahrlich, eure Nachbarn, die Heiden ringsumher, sollen ihre Schande tragen.

Hesekiel 36, 21-25 - Die Erneuerung Israels durch Gottes Geist - Gottes Liebe

21 Da tat es mir Leid um meinen heiligen Namen, den das Haus Israel entheiligte unter den Heiden, wohin sie auch kamen.

22 Darum sollst du zum Hause Israel sagen: So spricht Gott der HERR: Ich tue es nicht um euretwillen, ihr vom Hause Israel, sondern um meines heiligen Namens willen, den ihr entheiligt habt unter den Heiden, wohin ihr auch gekommen seid.

23 Denn ich will meinen großen Namen, der vor den Heiden entheiligt ist, den ihr unter ihnen entheiligt habt, wieder heilig machen. Und die Heiden sollen erfahren, dass ich der HERR bin, spricht Gott der HERR, wenn ich vor ihren Augen an euch zeige, dass ich heilig bin.

24 Denn ich will euch aus den Heiden herausholen und euch aus allen Ländern sammeln und wieder in euer Land bringen,

25 und ich will reines Wasser über euch sprengen, dass ihr rein werdet; von all eurer Unreinheit und von allen euren Götzen will ich euch reinigen.

 

4. Seite:          Hesekiel 36,1-7                     

                         Hesekiel 36,21-25

Weil man euch allenthalben verwüstet und vertilgt und ihr zum Besitz der übrig gebliebenen Heiden geworden und übel ins Gerede der Leute gekommen seid;

So spricht Gott der HERR zu den Bergen und Hügeln, zu den Bächen und Tälern, zu den öden Trümmern und verlassenen Städten;

Wahrlich, ich habe in meinem feurigen Eifer geredet gegen die Heiden, die übrig geblieben sind, und gegen ganz Edom, die mein Land in Besitz genommen haben mit Freude von ganzem Herzen und mit Hohnlachen, um es zu verheeren und zu plündern.

Ich hebe meine Hand auf zum Schwur: Wahrlich, eure Nachbarn, die Heiden ringsumher, sollen ihre Schande tragen.

In diesem Text von Hesekiel sind die Heiden auch die Moslems, die ihre Schande ab der Staatsgründung Israels 1948 tragen sollen. Und das zählt, solange die Nachbarn, die Heiden noch als eigenständige Nationen existieren!

Denn ich will meinen großen Namen, der vor den Heiden entheiligt ist, den ihr unter ihnen entheiligt habt, wieder heilig machen. Denn ich will euch aus den Heiden herausholen und euch aus allen Ländern sammeln und wieder in euer Land bringen, und ich will reines Wasser über euch sprengen, dass ihr rein werdet; von all eurer Unreinheit und von allen euren Götzen will ich euch reinigen.

 

Aus endzeit-gemeinde.de/Prophet Hesekiel

Hesekiel 37, 1 bis 14 - Israel, das Totenfeld, wird durch Gottes Odem lebendig - besonders ab 1948

37 1 Des HERRN Hand kam über mich und er führte mich hinaus im Geist des HERRN und stellte mich mitten auf ein weites Feld; das lag voller Totengebeine.

2 Und er führte mich überall hindurch. Und siehe, es lagen sehr viele Gebeine über das Feld hin, und siehe, sie waren ganz verdorrt.

3 Und er sprach zu mir: Du Menschenkind, meinst du wohl, dass diese Gebeine wieder lebendig werden? Und ich sprach: HERR, mein Gott, du weißt es.

4 Und er sprach zu mir: Weissage über diese Gebeine und sprich zu ihnen: Ihr verdorrten Gebeine, höret des HERRN Wort!

5 So spricht Gott der HERR zu diesen Gebeinen: Siehe, ich will Odem in euch bringen, dass ihr wieder lebendig werdet.

6 Ich will euch Sehnen geben und lasse Fleisch über euch wachsen und überziehe euch mit Haut und will euch Odem geben, dass ihr wieder lebendig werdet; und ihr sollt erfahren, dass ich der HERR bin.

7 Und ich weissagte, wie mir befohlen war. Und siehe, da rauschte es, als ich weissagte, und siehe, es regte sich und die Gebeine rückten zusammen, Gebein zu Gebein.

8 Und ich sah, und siehe, es wuchsen Sehnen und Fleisch darauf und sie wurden mit Haut überzogen; es war aber noch kein Odem in ihnen.

9 Und er sprach zu mir: Weissage zum Odem; weissage, du Menschenkind, und sprich zum Odem: So spricht Gott der HERR: Odem, komm herzu von den vier Winden und blase diese Getöteten an, dass sie wieder lebendig werden!

10 Und ich weissagte, wie er mir befohlen hatte. Da kam der Odem in sie und sie wurden wieder lebendig und stellten sich auf ihre Füße, ein überaus großes Heer.

11 Und er sprach zu mir: Du Menschenkind, diese Gebeine sind das ganze Haus Israel. Siehe, jetzt sprechen sie: Unsere Gebeine sind verdorrt und unsere Hoffnung ist verloren und es ist aus mit uns.

12 Darum weissage und sprich zu ihnen: So spricht Gott der HERR: Siehe, ich will eure Gräber auftun und hole euch, mein Volk, aus euren Gräbern herauf und bringe euch ins Land Israels.

13 Und ihr sollt erfahren, dass ich der HERR bin, wenn ich eure Gräber öffne und euch, mein Volk, aus euren Gräbern heraufhole.

14 Und ich will meinen Odem in euch geben, dass ihr wieder leben sollt, und will euch in euer Land setzen, und ihr sollt erfahren, dass ich der HERR bin. Ich rede es und tue es auch, spricht der HERR.

 

5. Seite            Hesekiel 37,1-14       

Das war die Situation der Juden in der ganzen Welt, besonders in Europa bis 1948!

Die Kinder Jakobs, die ihre Hoffnung auf ihre Heimat verloren hatten und geistig tot waren, hat der Herr berührt und nach Hause gebracht und bringt sie weiterhin nach Hause. Dort wachsen sie in ihrem Staat Israel „hinein“. Es ist ein Prozess, so wie ein Mensch entsteht durch das Wachsen der Sehnen und dem Fleisch...

In der letzten Zeit gibt Gott seinen Odem hinein, wie damals, als Gott Adam schuf.

Da ich ein Kind des lebendigen Gottes bin und durch meiner Bekehrung sein Odem, d.h., sein Geist in mir aktiviert wurde, bin ich ganz mit dem Volk Israel verbunden. Wir haben den gleichen Geist Gottes.

So wie ich oder auch jeder von uns in einem geistlichen Wachstum steht, ist es ganz wichtig, die geistliche Entwicklung Israels nach diesen Bibelabschnitt zu sehen!

 

Aus endzeit-gemeinde.de/Prophet Hesekiel

Hesekiel 37, 15 bis 23 - Die Wiedervereinigung Israels unter dem einen Hirten

15 Und des HERRN Wort geschah zu mir:

16 Du Menschenkind, nimm dir ein Holz und schreibe darauf: »Für Juda und Israel, die sich zu ihm halten.« Und nimm noch ein Holz und schreibe darauf: »Holz Ephraims, für Josef und das ganze Haus Israel, das sich zu ihm hält.«

17 Und füge eins an das andere, dass es ein Holz werde in deiner Hand.

18 Wenn nun dein Volk zu dir sprechen wird: Willst du uns nicht zeigen, was du damit meinst?,

19 so sprich zu ihnen: So spricht Gott der HERR: Siehe, ich will das Holz Josefs, das in der Hand Ephraims ist, nehmen samt den Stämmen Israels, die sich zu ihm halten, und will sie zu dem Holz Judas tun und ein Holz daraus machen, und sie sollen eins sein in meiner Hand.

20 Und so sollst du die Hölzer, auf die du geschrieben hast, in deiner Hand halten vor ihren Augen

21 und sollst zu ihnen sagen: So spricht Gott der HERR: Siehe, ich will die Israeliten herausholen aus den Heiden, wohin sie gezogen sind, und will sie von überall her sammeln und wieder in ihr Land bringen

22 und will ein einziges Volk aus ihnen machen im Land auf den Bergen Israels, und sie sollen allesamt einen König haben und sollen nicht mehr zwei Völker sein und nicht mehr geteilt in zwei Königreiche.

23 Und sie sollen sich nicht mehr unrein machen mit ihren Götzen und Gräuelbildern und allen ihren Sünden. Ich will sie retten von allen ihren Abwegen, auf denen sie gesündigt haben, und will sie reinigen, und sie sollen mein Volk sein und ich will ihr Gott sein.

Jeremia 3, 18

18 In jenen Tagen wird das Haus Juda zum Haus Israel gehen, und sie werden miteinander heimkommen von Norden her in das Land, das ich euren Vätern zum Erbe gegeben habe.

Hosea 2, 1 bis 3 - Die kommende Rettung

2 1 Es wird aber die Zahl der Israeliten sein wie der Sand am Meer, den man weder messen noch zählen kann. Und es soll geschehen, anstatt dass man zu ihnen sagt: »Ihr seid nicht mein Volk«, wird man zu ihnen sagen: »O ihr Kinder des lebendigen Gottes!«

2 Denn es werden die Judäer und die Israeliten zusammenkommen und werden sich ein gemeinsames Haupt erwählen und aus dem Lande heraufziehen; denn der Tag Jesreels wird ein großer Tag sein.

3 Sagt euren Brüdern, sie seien mein Volk, und zu euren Schwestern, sie seien in Gnaden.

 

6. Seite:       Hesekiel 37,15-23     

                       Jeremia 3,18

                       Hosea 2,1-3

Nach dem Tod des Königs Salomo wurde das Reich Israel geteilt. Es entstand das Nordreich, das Reich Israel mit 10 Stämme von Jakobs Kindern und es entstand das Südreich Juda mit zwei Stämme von Jakobs Erben.

Hesekiel zeigt den Kindern Israels bildhaft und für jeden eindeutig durch diese zwei Hölzer, das der Herr sie eins macht in seiner Hand!

Und das der Herr sie aus den Heiden herausholen wird und sie von überall her sammelt und sie wieder in ihr Land bringt. Er wird ein einziges Volk auf den Bergen Israels aus ihnen machen und sie sollen allesamt einen König haben.

Und sie sollen sich nicht mehr unrein machen. Der Herr will sein Volk retten, reinigen und sie sollen sein Volk sein. Und ich will ihr Gott sein, spricht der HERR Zebaoth.

Der Prophet Jeremia spricht; In jenen Tagen wird das Haus Juda zum Haus Israel gehen, und sie werden miteinander heimkommen von Norden her in das Land, das ich euren Vätern zum Erbe gegeben habe. Es wird aber die Zahl der Israeliten sein wie der Sand am Meer.

 

Jesaja 11, 11 bis 13 - Der Messias und sein Friedensreich - Sammlung der Zerstreuten

11 Und der Herr wird zu der Zeit zum zweiten Mal seine Hand ausstrecken, dass er den Rest seines Volks loskaufe, der übrig geblieben ist in Assur, Ägypten, Patros, Kusch, Elam, Schinar, Hamat und auf den Inseln des Meeres.

12 Und er wird ein Zeichen aufrichten unter den Völkern und zusammenbringen die Verjagten Israels und die Zerstreuten Judas sammeln von den vier Enden der Erde.

13 Und der Neid Ephraims wird aufhören und die Feindschaft Judas ausgerottet werden, dass Ephraim nicht mehr neidisch ist auf Juda und Juda nicht mehr Ephraim Feind ist.

Jesaja 35, 10 - Das zukünftige Heil

10 Die Erlösten des HERRN werden wiederkommen und nach Zion kommen mit Jauchzen; ewige Freude wird über ihrem Haupte sein; Freude und Wonne werden sie ergreifen, und Schmerz und Seufzen wird entfliehen.

 

 7. Seite:          Jesaja 11,11-13         

                          Jesaja 35,10

Und der Herr wird zu der Zeit zum zweiten Mal seine Hand ausstrecken, dass er den Rest seines Volks loskaufe, der übrig geblieben ist in Assur, Ägypten, Patros, Kusch, Elam, Schinar, Hamat und auf den Inseln des Meeres.

Und er wird ein Zeichen aufrichten unter den Völkern und zusammenbringen die Verjagten Israels und die Zerstreuten Judas sammeln von den vier Enden der Erde.

Und der Neid Ephraims wird aufhören und die Feindschaft Judas ausgerottet werden.

Die Erlösten des HERRN werden wiederkommen und nach Zion kommen mit Jauchzen; ewige Freude wird über ihrem Haupte sein; Freude und Wonne werden sie ergreifen, und Schmerz und Seufzen wird entfliehen.

Das aufgerichtete Zeichen ist die Gründung des Staates Israel! Und der Herr bringt alle Verjagten und alle Zerstreuten von den vier Enden der Erde heim. Es gibt kein Neid und keine Feindschaft mehr zwischen Ephraim und Juda, sie werden ein Volk sein!

Jeremia 16, 14 bis 18 - Heil und Gericht für Israel und für die Völker

14 Darum siehe, es kommt die Zeit, spricht der HERR, dass man nicht mehr sagen wird: »So wahr der HERR lebt, der die Israeliten aus Ägyptenland geführt hat«,

15 sondern: »So wahr der HERR lebt, der die Israeliten geführt hat aus dem Lande des Nordens und aus allen Ländern, wohin er sie verstoßen hatte.« Denn ich will sie zurückbringen in das Land, das ich ihren Vätern gegeben habe.

16 Siehe, ich will viele Fischer aussenden, spricht der HERR, die sollen sie fischen; und danach will ich viele Jäger aussenden, die sollen sie fangen auf allen Bergen und auf allen Hügeln und in allen Felsklüften.

17 Denn meine Augen sehen auf alle ihre Wege, dass sie sich nicht vor mir verstecken können, und ihre Missetat ist vor meinen Augen nicht verborgen.

18 Aber zuvor will ich ihre Missetat und Sünde zwiefach vergelten, weil sie mein Land mit ihren toten Götzen unrein gemacht und mein Erbland mit ihren Gräueln angefüllt haben.

 

Jesaja 40, 2

2 Redet mit Jerusalem freundlich und predigt ihr, dass ihre Knechtschaft ein Ende hat, dass ihre Schuld vergeben ist; denn sie hat doppelte Strafe empfangen von der Hand des HERRN für alle ihre Sünden.

 

8. Seite:          Jeremia 16,14-18

                          Jesaja 40,2

So wahr der HERR lebt, es kommt die Zeit, dass er die Israeliten herausführt aus dem Lande des Nordens und aus allen Ländern, wohin er sie verstoßen hatte. Denn er wird sie zurückbringen in das Land, das er ihren Vätern gegeben hatte.

Siehe, ich will viele Fischer aussenden, spricht der HERR, die sollen sie fischen; und danach will ich viele Jäger aussenden, die sollen sie fangen auf allen Bergen und auf allen Hügeln und in allen Felsklüften.

Denn meine Augen sehen auf alle ihre Wege, dass sie sich nicht vor mir verstecken können, und ihre Missetat ist vor meinen Augen nicht verborgen.

Aber zuvor will ich ihre Missetat und Sünde zwiefach vergelten, weil sie mein Land mit ihren toten Götzen unrein gemacht und mein Erbland mit ihren Gräueln angefüllt haben.

Hier werden besonders die Israeliten angesprochen, die nicht in das Land ihrer Väter kommen wollen. Dafür sendet zuerst der Herr viele Fischer, die sie fischen sollen und danach viele Jäger, die sollen sie fangen. Auch wenn sie sich verstecken und sich dagegen sträuben, weis der Herr, wo sie sind!

Aber zuvor vergibt der Herr zwiefach ihre Missetat und ihre Sünde!

 

Jeremia 29, 13 und 14

13 Ihr werdet mich suchen und finden; denn wenn ihr mich von ganzem Herzen suchen werdet,

14 so will ich mich von euch finden lassen, spricht der HERR, und will eure Gefangenschaft wenden und euch sammeln aus allen Völkern und von allen Orten, wohin ich euch verstoßen habe, spricht der HERR, und will euch wieder an diesen Ort bringen, von wo ich euch habe wegführen lassen.

Jeremia 32, 37 bis 41

37 Siehe, ich will sie sammeln aus allen Ländern, wohin ich sie verstoße in meinem Zorn, Grimm und großem Unmut, und will sie wieder an diesen Ort bringen, dass sie sicher wohnen sollen.

38 Sie sollen mein Volk sein und ich will ihr Gott sein.

39 Und ich will ihnen einerlei Sinn und einerlei Wandel geben, dass sie mich fürchten ihr Leben lang, auf dass es ihnen wohlgehe und ihren Kindern nach ihnen.

40 Und ich will einen ewigen Bund mit ihnen schließen, dass ich nicht ablassen will, ihnen Gutes zu tun, und will ihnen Furcht vor mir ins Herz geben, dass sie nicht von mir weichen.

41 Es soll meine Freude sein, ihnen Gutes zu tun, und ich will sie in diesem Lande einpflanzen, ganz gewiss, von ganzem Herzen und von ganzer Seele.

 

9. Seite:          Jeremia 29,13+14

                         Jeremia 32,37-41

Der HERR spricht, wenn ihr mich von ganzem Herzen suchen werdet, so will ich mich von euch finden lassen. Und ich will eure Gefangenschaft wenden und euch sammeln aus allen Völkern und von allen Orten, wohin ich euch verstoßen habe, und will euch wieder an diesen Ort bringen, von wo ich euch habe wegführen lassen. Der Herr will sie in ihrem Land einpflanzen.

Der Herr sammelt alle Juden in der Welt und bringt sie nach Israel, dort sollen sie sicher wohnen! Israel ist das Volk Gottes und er macht mit ihnen einen ewigen Bund.

Der Herr will ihnen einerlei Sinn und einerlei Wandel geben, dass sie ihn fürchten ihr Leben lang, auf das es ihnen wohlgehe und ihren Kindern nach ihnen!

Hier ist Israel ganz in der geistlichen Entwicklung und ich wünsche, es würde schneller gehen. Israel muss auf seinen Gott vertrauen und das sehe ich oftmals nicht. Darum geht es ihnen nicht immer gut... Und sie suchen ihn noch viel zu wenig.

 

Aus endzeit-gemeinde.de/Prophet Hesekiel

Hesekiel 34, 11 bis 16 - Die schlechten Hirten und der rechte Hirt

11 Denn so spricht Gott der HERR: Siehe, ich will mich meiner Herde selbst annehmen und sie suchen.

12 Wie ein Hirte seine Schafe sucht, wenn sie von seiner Herde verirrt sind, so will ich meine Schafe suchen und will sie erretten von allen Orten, wohin sie zerstreut waren zur Zeit, als es trüb und finster war.

13 Ich will sie aus allen Völkern herausführen und aus allen Ländern sammeln und will sie in ihr Land bringen und will sie weiden auf den Bergen Israels, in den Tälern und an allen Plätzen des Landes.

14 Ich will sie auf die beste Weide führen, und auf den hohen Bergen in Israel sollen ihre Auen sein; da werden sie auf guten Auen lagern und fette Weide haben auf den Bergen Israels.

15 Ich selbst will meine Schafe weiden, und ich will sie lagern lassen, spricht Gott der HERR.

16 Ich will das Verlorene wieder suchen und das Verirrte zurückbringen und das Verwundete verbinden und das Schwache stärken und, was fett und stark ist, behüten; ich will sie weiden, wie es recht ist.

 

10. Seite:        Hesekiel 34,11-16     

Siehe, ich will mich meiner Herde selbst annehmen und sie suchen. Wie ein Hirte seine Schafe sucht, wenn sie von seiner Herde verirrt sind, so will ich meine Schafe suchen und will sie erretten von allen Orten, wohin sie zerstreut sind.

Ich will sie aus allen Völkern herausführen und aus allen Ländern sammeln und will sie in ihr Land bringen und will sie weiden auf den Bergen Israels. Sie sollen beste Weide haben.

Ich will das Verlorene wieder suchen und das Verirrte zurückbringen und das Verwundete verbinden und das Schwache stärken und, was fett und stark ist, behüten; ich will sie weiden, wie es recht ist.

 

Aus endzeit-gemeinde.de/Prophet Hesekiel

Hesekiel 36, 8 bis 15 - Die Verheißung für die Berge Israels

8 Aber ihr Berge Israels sollt wieder grünen und eure Frucht bringen meinem Volk Israel, denn bald sollen sie heimkehren.

9 Denn siehe, ich will mich wieder zu euch kehren und euch mein Angesicht zuwenden, dass ihr angebaut und besät werdet.

10 Und ich will viele Menschen auf euch wohnen lassen, das ganze Haus Israel insgesamt, und die Städte sollen wieder bewohnt und die Trümmer aufgebaut werden.

11 Ja, ich lasse Menschen und Vieh auf euch zahlreich werden; sie sollen sich mehren und fruchtbar sein. Und ich will euch wieder bewohnt sein lassen wie früher und will euch mehr Gutes tun als je zuvor, und ihr sollt erfahren, dass ich der HERR bin.

12 Ich will wieder Menschen über euch ziehen lassen, nämlich mein Volk Israel; die werden dich besitzen und du sollst ihr Erbteil sein und ihnen die Kinder nicht mehr nehmen.

13 So spricht Gott der HERR: Weil man das von euch sagt: »Du hast Menschen gefressen und deinem Volk die Kinder genommen«,

14 darum sollst du nun nicht mehr Menschen fressen und deinem Volk nicht mehr die Kinder nehmen, spricht Gott der HERR.

15 Und ich will dich nicht mehr die Schmähungen der Heiden hören lassen, und du sollst den Spott der Heiden nicht mehr tragen und sollst deinem Volk nicht mehr die Kinder nehmen, spricht Gott der HERR.

 

11. Seite:        Hesekiel 36,8-15                   

Aber ihr Berge Israels sollt wieder grünen und eure Frucht bringen meinem Volk Israel, denn bald sollen sie heimkehren.Denn siehe, ich will mich wieder zu euch kehren und euch mein Angesicht zuwenden, dass ihr angebaut und besät werdet.

Und ich will viele Menschen auf euch wohnen lassen, das ganze Haus Israel insgesamt, und die Städte sollen wieder bewohnt und die Trümmer aufgebaut werden.

Ja, ich lasse Menschen und Vieh auf euch zahlreich werden; sie sollen sich mehren und fruchtbar sein. Und ich will euch wieder bewohnt sein lassen wie früher und will euch mehr Gutes tun als je zuvor, und ihr sollt erfahren, dass ich der HERR bin.

Ich will wieder Menschen über euch ziehen lassen, nämlich mein Volk Israel; die werden dich besitzen und du sollst ihr Erbteil sein und ihnen die Kinder nicht mehr nehmen und du sollst den Spott der Heiden nicht mehr tragen.

Die Juden, die diesen Text von Hesekiel vor der Staatsgründung Israels gelesen haben, wussten, dass sie einmal heim kommen werden! Das sind diejenigen, die ihre Hoffnung nie aufgegeben haben.

 

5.Mose 30, 1 bis 6 - Die Wahl zwischen Leben und Tod

1 Wenn nun dies alles über dich kommt, es sei der Segen oder der Fluch, die ich dir vorgelegt habe, und du es zu Herzen nimmst, wenn du unter den Heiden bist, unter die dich der HERR, dein Gott, verstoßen hat,

2 und du dich bekehrst zu dem HERRN, deinem Gott, dass du seiner Stimme gehorchst, du und deine Kinder, von ganzem Herzen und von ganzer Seele in allem, was ich dir heute gebiete,

3 so wird der HERR, dein Gott, deine Gefangenschaft wenden und sich deiner erbarmen und wird dich wieder sammeln aus allen Völkern, unter die dich der HERR, dein Gott, verstreut hat.

4 Wenn du bis ans Ende des Himmels verstoßen wärst, so wird dich doch der HERR, dein Gott, von dort sammeln und dich von dort holen

5 und wird dich in das Land bringen, das deine Väter besessen haben, und du wirst es einnehmen, und er wird dir Gutes tun und dich zahlreicher machen, als deine Väter waren.

6 Und der HERR, dein Gott, wird dein Herz beschneiden und das Herz deiner Nachkommen, damit du den HERRN, deinen Gott, liebst von ganzem Herzen und von ganzer Seele, auf dass du am Leben bleibst.

 

12. Seite:        5.Mose 30,1-6

Wenn du unter den Heiden bist, unter die dich der HERR, dein Gott, verstoßen hat, und du dich bekehrst zu dem HERRN, deinem Gott, dass du seiner Stimme gehorchst, du und deine Kinder, von ganzem Herzen und von ganzer Seele in allem, was ich dir heute gebiete, so wird der HERR, dein Gott, deine Gefangenschaft wenden und sich deiner erbarmen und wird dich wieder sammeln aus allen Völkern, unter die dich der HERR, dein Gott, verstreut hat.

Und wird dich in das Land bringen, das deine Väter besessen haben, und du wirst es einnehmen, und er wird dir Gutes tun und dich zahlreicher machen, als deine Väter waren.

Und der HERR, dein Gott, wird dein Herz beschneiden und das Herz deiner Nachkommen, damit du den HERRN, deinen Gott, liebst von ganzem Herzen und von ganzer Seele, auf dass du am Leben bleibst.

Israel musste in der Diaspora unter den Heiden viel leiden, besonders zuletzt im Holocaust. In diesen Situationen sind die Juden demütig und mit Schreien zu ihren Gott gekommen. Der Herr hat sich ihrer erbarmt und ihre Gefangenschaft gewendet!

Der Herr beschneidet das Herz seines Volkes, damit sie ihn lieben von ganzem Herzen und von ganzer Seele.

 

Joel 2, 18 bis 27 Ende - Gottes Gnadenzusage

18 Dann wird der HERR um sein Land eifern und sein Volk verschonen.

19 Und der HERR wird antworten und zu seinem Volk sagen: Siehe, ich will euch Getreide, Wein und Öl die Fülle schicken, dass ihr genug daran haben sollt, und will euch nicht mehr unter den Heiden zuschanden werden lassen.

20 Und ich will den Feind aus Norden von euch wegtreiben und ihn in ein dürres und wüstes Land verstoßen, seine Spitze in das östliche Meer und sein Ende in das westliche Meer; er soll verfaulen und stinken, denn er hat Gewaltiges getan.

21 Fürchte dich nicht, liebes Land, sondern sei fröhlich und getrost; denn der HERR kann auch Gewaltiges tun.

22 Fürchtet euch nicht, ihr Tiere auf dem Felde; denn die Auen in der Steppe sollen grünen und die Bäume ihre Früchte bringen, und die Feigenbäume und Weinstöcke sollen reichlich tragen.

23 Und ihr, Kinder Zions, freut euch und seid fröhlich im HERRN, eurem Gott, der euch gnädigen Regen gibt und euch herabsendet Frühregen und Spätregen wie zuvor,

24 dass die Tennen voll Korn werden und die Keltern Überfluss an Wein und Öl haben sollen.

25 Und ich will euch die Jahre erstatten, deren Ertrag die Heuschrecken, Käfer, Geschmeiß und Raupen gefressen haben, mein großes Heer, das ich unter euch schickte.

26 Ihr sollt genug zu essen haben und den Namen des HERRN, eures Gottes, preisen, der Wunder unter euch getan hat, und mein Volk soll nicht mehr zuschanden werden.

27 Und ihr sollt‘s erfahren, dass ich mitten unter Israel bin und dass ich, der HERR, euer Gott bin, und sonst keiner mehr, und mein Volk soll nicht mehr zuschanden werden.

 

13. Seite:        Joel 2,18-27              

Dann wird der HERR um sein Land eifern und sein Volk verschonen. Und der HERR wird zu seinem Volk sagen: Siehe, ich will euch Getreide, Wein und Öl die Fülle schicken, dass ihr genug daran haben sollt, und will euch nicht mehr unter den Heiden zuschanden werden lassen.

Und ich will den Feind aus Norden von euch wegtreiben und ihn in ein dürres und wüstes Land verstoßen, seine Spitze in das östliche Meer und sein Ende in das westliche Meer; er soll verfaulen und stinken.

Fürchte dich nicht, liebes Land, sondern sei fröhlich und getrost; denn der HERR kann auch Gewaltiges tun. Fürchtet euch nicht, ihr Tiere auf dem Felde; denn die Auen in der Steppe sollen grünen und die Bäume ihre Früchte bringen, und die Feigenbäume und Weinstöcke sollen reichlich tragen. Und ich will euch Frühregen und Spätregen herabsendet wie zuvor, dass die Tennen voll Korn werden und die Keltern Überfluss an Wein und Öl haben sollen.

Und mein Volk soll nicht mehr zuschanden werden, und ihr sollt‘s erfahren, dass ich mitten unter Israel bin.

Der Feind im Norden, damit kann Syrien gemeint sein. Diese Nation ist in jeder Weise (Juli 2016) völlig am Boden und es ist ein wüstes Land geworden.

Israel ist ein kleines Land und hat viel Wüste und doch kann es seine Früchte anderen Nationen anbieten, so segnet der Herr sein Volk und er lässt es nicht mehr zuschanden werden!

 

Amos 9, 11 bis 15 Ende - Das künftige Heil des Gottesvolkes

11 Zur selben Zeit will ich die zerfallene Hütte Davids wieder aufrichten und ihre Risse vermauern und, was abgebrochen ist, wieder aufrichten und will sie bauen, wie sie vorzeiten gewesen ist,

12 damit sie in Besitz nehmen, was übrig ist von Edom, und alle Heiden, über die mein Name genannt ist, spricht der HERR, der solches tut.

13 Siehe, es kommt die Zeit, spricht der HERR, dass man zugleich ackern und ernten, zugleich keltern und säen wird. Und die Berge werden von süßem Wein triefen, und alle Hügel werden fruchtbar sein.

14 Denn ich will die Gefangenschaft meines Volks Israel wenden, dass sie die verwüsteten Städte wieder aufbauen und bewohnen sollen, dass sie Weinberge pflanzen und Wein davon trinken, Gärten anlegen und Früchte daraus essen.

15 Denn ich will sie in ihr Land pflanzen, dass sie nicht mehr aus ihrem Land ausgerottet werden, das ich ihnen gegeben habe, spricht der HERR, dein Gott.

 

14. Seite:        Amos 9,11-15           

Zur selben Zeit will ich die zerfallene Hütte Davids wieder aufrichten und ihre Risse vermauern und, was abgebrochen ist, wieder aufrichten und will sie bauen, wie sie vorzeiten gewesen ist, damit sie in Besitz nehmen, was übrig ist von Edom.

Siehe, es kommt die Zeit, spricht der HERR, dass man zugleich ackern und ernten, zugleich keltern und säen wird. Und die Berge werden von süßem Wein triefen, und alle Hügel werden fruchtbar sein.

Denn ich will die Gefangenschaft meines Volks Israel wenden, dass sie die verwüsteten Städte wieder aufbauen und bewohnen sollen, dass sie Weinberge pflanzen und Wein davon trinken, Gärten anlegen und Früchte daraus essen.

Denn ich will sie in ihr Land pflanzen, dass sie nicht mehr aus ihrem Land ausgerottet werden, das ich ihnen gegeben habe, spricht der HERR, dein Gott.

Das Land Israel wurde geteilt und Israel nimmt das Land in Besitz, was durch die Teilung übrig ist und ihnen zugeordnet wurde!

Der Herr segnet sein Volk Israel und schenkt es, dass sogar in der Wüste Pflanzen gedeihen. Und das verschiedene Früchte im Jahr zweimal geerntet werden können. Die verwüsteten Städte baut Israel wieder auf und bekommt von ihrem Gott die Gewissheit, niemals mehr aus ihrem Land ausgerottet zu werden!

 

Hesekiel 11, 14 bis 21 - Die Verheißung für die Weggeführten

14 Da geschah des HERRN Wort zu mir:

15 Du Menschenkind, die Leute, die noch in Jerusalem wohnen, sagen von deinen Brüdern und Verwandten und dem ganzen Haus Israel: Sie sind ferne vom HERRN, aber uns ist das Land zum Eigentum gegeben.

16 Darum sage: So spricht Gott der HERR: Ja, ich habe sie fern weg unter die Heiden vertrieben und in die Länder zerstreut und bin ihnen nur wenig zum Heiligtum geworden in den Ländern, in die sie gekommen sind.

17 Darum sage: So spricht Gott der HERR: Ich will euch zusammenbringen aus den Völkern und will euch sammeln aus den Ländern, in die ihr zerstreut seid, und will euch das Land Israels geben.

18 Dorthin sollen sie kommen und alle seine Götzen und Gräuel daraus wegtun.

19 Und ich will ihnen ein anderes Herz geben und einen neuen Geist in sie geben und will das steinerne Herz wegnehmen aus ihrem Leibe und ihnen ein fleischernes Herz geben,

20 damit sie in meinen Geboten wandeln und meine Ordnungen halten und danach tun. Und sie sollen mein Volk sein und ich will ihr Gott sein.

21 Denen aber, die mit ihrem Herzen ihren Götzen und ihren Gräueln nachwandeln, will ich ihr Tun auf ihren Kopf kommen lassen, spricht Gott der HERR.

 

15. Seite:        Hesekiel 11,14-21     

So spricht Gott der HERR: Ich will euch zusammenbringen aus den Völkern und will euch sammeln aus den Ländern, in die ihr zerstreut seid, und will euch das Land Israels geben. Dorthin sollen sie kommen und alle seine Götzen und Gräuel daraus wegtun.

Und ich will ihnen ein anderes Herz geben und einen neuen Geist in sie geben und will das steinerne Herz wegnehmen aus ihrem Leibe und ihnen ein fleischernes Herz geben, damit sie in meinen Geboten wandeln und meine Ordnungen halten und danach tun. Und sie sollen mein Volk sein und ich will ihr Gott sein.

Der neue Geist bedeutet nicht die Fülle des Heiligen Geistes. Die Fülle kommt erst dann, nachdem der Rest Israels ihren Herr Jesus leibhaftig erkannt haben!

 

Hesekiel 36, 26-38 Ende - Die Erneuerung Israels durch Gottes Geist - Die Wiederherstellung Israels

26 Und ich will euch ein neues Herz und einen neuen Geist in euch geben und will das steinerne Herz aus eurem Fleisch wegnehmen und euch ein fleischernes Herz geben.

27 Ich will meinen Geist in euch gebenund will solche Leute aus euch machen, die in meinen Geboten wandeln und meine Rechte halten und danach tun.

28 Und ihr sollt wohnen im Lande, das ich euren Vätern gegeben habe, und sollt mein Volk sein und ich will euer Gott sein.

29 Ich will euch von all eurer Unreinheit erlösen und will das Korn rufen und will es mehren und will keine Hungersnot über euch kommen lassen.

30 Ich will die Früchte auf den Bäumen und den Ertrag auf dem Felde mehren, dass euch die Heiden nicht mehr verspotten, weil ihr hungern müsst.

31 Dann werdet ihr an euren bösen Wandel denken und an euer Tun, das nicht gut war, und werdet euch selbst zuwider sein um eurer Sünde und eures Götzendienstes willen.

32 Nicht um euretwillen tue ich das, spricht Gott der HERR, das sollt ihr wissen, sondern ihr werdet euch schämen müssen und schamrot werden, ihr vom Hause Israel, über euren Wandel.

33 So spricht Gott der HERR: Zu der Zeit, wenn ich euch reinigen werde von allen euren Sünden, will ich die Städte wieder bewohnt sein lassen, und die Trümmer sollen wieder aufgebaut werden.

34 Das verwüstete Land soll wieder gepflügt werden, nachdem es verheert war vor den Augen aller, die vorüberzogen.

35 Und man wird sagen: Dies Land war verheert und jetzt ist‘s wie der Garten Eden, und diese Städte waren zerstört, öde und niedergerissen und stehen nun fest gebaut und sind bewohnt.

36 Und die Heiden, die um euch her übrig geblieben sind, sollen erfahren, dass ich der HERR bin, der da baut, was niedergerissen ist, und pflanzt, was verheert war. Ich, der HERR, sage es und tue es auch.

37 So spricht Gott der HERR: Auch darin will ich mich vom Hause Israel bitten lassen, dass ich dies ihnen tue: Ich will die Menschen bei ihnen mehren wie eine Herde.

38 Wie eine heilige Herde, wie eine Herde in Jerusalem an ihren Festen, so sollen die verwüsteten Städte voll Menschenherden werden, und sie sollen erfahren, dass ich der HERR bin.

 

16. Seite:        Hesekiel 36,26-38                 

Und ich will euch ein neues Herz und einen neuen Geist in euch geben und will das steinerne Herz aus eurem Fleisch wegnehmen und euch ein fleischernes Herz geben.

Ich will meinen Geist in euch geben und will solche Leute aus euch machen, die in meinen Geboten wandeln und meine Rechte halten und danach tun.

Und ihr sollt wohnen im Lande, das ich euren Vätern gegeben habe, und sollt mein Volk sein und ich will euer Gott sein. Ich will euch von all eurer Unreinheit erlösen und will das Korn rufen und will es mehren und will keine Hungersnot über euch kommen lassen. Ich will die Früchte auf den Bäumen und den Ertrag auf dem Felde mehren, dass euch die Heiden nicht mehr verspotten. Das verwüstete Land soll wieder gepflügt werden

Zu der Zeit, wenn ich euch reinigen werde von allen euren Sünden, will ich die Städte wieder bewohnt sein lassen, und die Trümmer sollen wieder aufgebaut werden.

Israel wird als Nation wieder hergestellt und der Herr hat seinen Geist schon stellenweise ausgeteilt. Die Prophetie in Vers 38 erfährt ihre Erfüllung, wenn der 3.Tempel wieder geweiht wurde. Und spätestens, wenn Jesus leibhaftig wiederkommt und Israel ihren Herrn erkennen wird und sie Buße tun, wird ihnen der Herr ein neues Herz und einen neuen Geist geben! Dann geht eine ganze Nation auf ihre Knie!