Der Auftrag an Johannes

Ich, Johannes, euer Bruder und Mitgenosse an der Bedrängnis und am Reich und

an der Geduld in Jesus, war auf der Insel, die Patmos heißt, um des

Wortes Gottes willen und des Zeugnisses von Jesus.

Alsbald wurde ich vom Geist ergriffen

Und siehe, ein Thron stand im Himmel und auf dem Thron saß einer.

Und um den Thron waren vierundzwanzig Throne und auf den Thronen saßen

vierundzwanzig Älteste, mit weißen Kleidern angetan, und hatten auf ihren Häuptern

goldene Kronen.

Und ich sah mitten zwischen dem Thron und den vier Gestalten und

mitten unter den Ältesten ein Lamm stehen, wie geschlachtet;

es hatte sieben Hörner und sieben Augen,

das sind die sieben Geister Gottes, gesandt in alle Lande.

Das Lamm, das geschlachtet ist, ist würdig,

zu nehmen Kraft und Reichtum und Weisheit und Stärke und Ehre und Preis und Lob.

Du bist würdig, zu nehmen das Buch und aufzutun seine Siegel;

denn du bist geschlachtet und hast mit deinem Blut Menschen für Gott erkauft

aus allen Stämmen und Sprachen und Völkern und Nationen

Die vierundzwanzig Ältesten haben jeder eine Harfe

und goldene Schalen voll Räucherwerk,

das sind die Gebete der Heiligen

 

Offenb. 5, 6 bis 14 Ende - Das Buch mit den sieben Siegeln

6 Und ich sah mitten zwischen dem Thron und den vier Gestalten und mitten unter den Ältesten ein Lamm stehen, wie geschlachtet; es hatte sieben Hörner und sieben Augen, das sind die sieben Geister Gottes, gesandt in alle Lande.

7 Und es kam und nahm das Buch aus der rechten Hand dessen, der auf dem Thron saß.

8 Und als es das Buch nahm, da fielen die vier Gestalten und die vierundzwanzig Ältesten nieder vor dem Lamm, und ein jeder hatte eine Harfe und goldene Schalen voll Räucherwerk, das sind die Gebete der Heiligen,

9 und sie sangen ein neues Lied: Du bist würdig, zu nehmen das Buch und aufzutun seine Siegel; denn du bist geschlachtet und hast mit deinem Blut Menschen für Gott erkauft aus allen Stämmen und Sprachen und Völkern und Nationen

10 und hast sie unserm Gott zu Königen und Priestern gemacht, und sie werden herrschen auf Erden.

11 Und ich sah, und ich hörte eine Stimme vieler Engel um den Thron und um die Gestalten und um die Ältesten her, und ihre Zahl war vieltausendmal tausend;

12 die sprachen mit großer Stimme: Das Lamm, das geschlachtet ist, ist würdig, zu nehmen Kraft und Reichtum und Weisheit und Stärke und Ehre und Preis und Lob.

13 Und jedes Geschöpf, das im Himmel ist und auf Erden und unter der Erde und auf dem Meer und alles, was darin ist, hörte ich sagen: Dem, der auf dem Thron sitzt, und dem Lamm sei Lob und Ehre und Preis und Gewalt von Ewigkeit zu Ewigkeit!

14 Und die vier Gestalten sprachen: Amen! Und die Ältesten fielen nieder und beteten an.

2. Seite:          Offenb.5,6-14

                        Ich sah mitten zwischen dem Thron und den vier Gestalten

                       und mitten unter den Ältesten ein Lamm stehen, wie geschlachtet;

                       Und es kam und nahm das Buch aus der rechten Hand dessen, der auf dem Thron saß.

                       Und als es das Buch nahm, da fielen die vier Gestalten und die vierundzwanzig Ältesten  

                           nieder vor dem Lamm, und ein jeder hatte eine Harfe

                      und goldene Schalen voll Räucherwerk, das sind die Gebete der Heiligen,

                       und sie sangen ein neues Lied:

                       Du bist würdig, zu nehmen das Buch und aufzutun seine Siegel;

                       Und ich hörte eine Stimme vieler Engel um den Thron und um die Gestalten und um die  

                           Ältesten her, und ihre Zahl war vieltausendmal tausend;

                       die sprachen mit großer Stimme: Das Lamm, das geschlachtet ist, ist würdig,

                       zu nehmen Kraft und Reichtum und Weisheit und Stärke und Ehre und Preis und Lob.

Der Apostel Johannes ist aus seinem Alltag herausgerissen worden, auch aus seiner Verkündigung und seines Zeugnisses. Und dort, wo ihn der Herr hingebracht hat, ist ein leidvoller Ort. Doch gerade in solche Situationen kann der Herr in besonderer Weise seine Verheißungen gut mitteilen.

Er schaut in den Himmel und sieht den Thron Gottes, die vier Gestalten, die vierundzwanzig Ältesten und zig tausende Engel.

Und er sieht das Lamm Gottes, wie geschlachtet, es ist Jesus. Nur Jesus ist würdig, das Buch mit den sieben Siegel zu öffnen. Als Jesus das Buch nimmt, fallen die vier Gestalten und die Ältesten nieder. Sie haben Harfen und goldene Schalen voll Räucherwerk, das sind die Gebete der Heiligen. Das sind unsere Gebete, sie kommen bis vor dem Thron Gottes. Auch wir beten: Dem, der auf dem Thron sitzt, und dem Lamm sei Lob und Ehre und Preis und Gewalt von Ewigkeit zu Ewigkeit!